Poli Grappa-Museum

Poli Grappa-Museum

Poli Distillerie

Poli Distillerie




Die Gesetze des Grappas

Die Gesetze des Grappas

Die Produktion und Vermarktung des Grappas wird von den folgenden Normen geregelt:

• Verordnung EG 110/2008 vom 15. Januar 2008 bezüglich der Definition, der Bestimmung, der Präsentation, der Etikettierung und des Schutzes der Geografischen Angaben der alkoholischen Getränke (die die vorhergehende Verordnung EG Nr. 1576/89 vom 29/05/1989 aufhebt): legt alle Parameter fest, die es gestatten, dem Tresterdestillat die Bezeichnung Grappa zu verleihen;

• italienisches Präsidentialdekret Nr. 297 vom 16/07/1997: Verordnung, die Normen zur Herstellung von und zum Handel mit Schnaps, Grappa, italienischem Brandy und Spirituosen enthält;

• Art. 16 des italienischen Ministerialdekrets Nr. 153 vom 27/03/2001: liefert die Bestimmungen für die Hersteller und Betreiber von Destillierapparaten;

• Rundschreiben Nr. 163 vom 20. November 1998 des italienischen Ministeriums für Industrie, Handel und Handwerk: enthält die Normen zur Anwendung der Verordnung (EWG) Nr. 1576/89 in Bezug auf alkoholische Getränke sowie des italienischen Präsidentialdekrets Nr. 297/97.

Am 15. Januar 2008 wurde die Verordnung (EG) Nr. 110/2008 bezüglich der Definition, der Bestimmung, der Präsentation, der Etikettierung und des Schutzes der Geografischen Angaben der alkoholischen Getränke verabschiedet. Die neue europäische Verordnung legt für alle alkoholischen Getränke klare Definitionen fest und zielt darauf ab, den Herstellern bei der Vermarktung ihrer Produkte behilflich zu sein, indem dem Verbraucher mehr Klarheit geboten wird. Sie trat am 20. Mai 2008 in Kraft und definiert ein für alle Mal und auf klare Weise das grundlegende Konzept, das den italienischen Destillateuren am meisten am Herzen liegt: Der Grappa ist ein ausschließlich italienisches Destillat.

Im August 2011 wurden jene Dekrete unterschrieben, welche die technischen Karten des Grappas und des italienischen Brandys verabschiedet haben.